Workshop Berlin Exploratorium 3-6 Juli 2008



Hallo, liebe mögliche Teilnehmer und Neugierige ...
hier sind einige links, die ich in diesem Zusammenhang besonders empfehle:

Artikel auf deutsch über offene Komposition hier

Einige eigene Kompositionen hier. (Wenn keine Verbindung - bitte am nächsten Tag nochmals probieren.)

Und die "Besonders für deutsche..." - Sektion meiner Homepage hier.

... darüber hinaus, siehe die Vorderseite meiner Homepage mit allem...


Schreib nur ein Mail, wenn es Fragen gibt. Unten noch mal Kursbeschreibung und Bio.




Carl Bergstroem-Nielsen

1951 in Kopenhagen geboren, cand.phil (Musikwissenschaft), ab 1983 Lehrbeauftragter für Musiktherapie an der Universität Aalborg im Fach Improvisation und grafische Notation.

Während der Studienzeit in der Gruppe für Alternative Musik tätig als improvisierender Musiker und Komponist, später u.a. in der Gruppe für Intuitive Musik und in Kollaborationen mit vielen verschiedenen Ensembles und Improvisatoren in Dänemark und auf Reisen. Klangwelten neuer Musik einerseits und die Erfahrung ungeheurer Sensitivität und Dynamik in freier Improvisation andererseits haben mich gleichermaßen beeinflusst. Besonders habe ich von denjenigen Komponisten gelernt, die mit offenen Strukturen und neuer Notation gearbeitet haben, z.B. Stockhausen, Globokar, Brown, Cage, Wolff, Ichiyanagi. Als Komponist neuer Musik insistiere ich darauf, dass Offenheit für ein Mitschaffen des Interpreten essentiell für eine gegenwärtige Kompositionsform sein muss.

Der musikalische Pluralismus und Humor des englischen Improvisationsmusikers Steve Beresford und des Ensemble Alterations hat mich auch inspiriert - unter vielen anderen Erfahrungen, die mich von einem Ausgangspunkt in klassischer Musik in eine wahrhaft pluralistische Landschaft als Improvisationsmusiker geführt hat.

Meine internationale Erfahrung mit Unterricht und Workshops improvisierter Musik umfasst außer Universitäten u.a. Konservatorien, Gymnasien, Musikschulen, Weiterbildungskurse und Mitarbeiterkurse.

Mitbegründer von Denmark's Intuitive Music Conference, ein jährliches internationales Treffen für Improvisatoren seit 1995.

Gründer von Intuitive Records. Zahlreiche Publikationen, Vorträge (u.a. im Deutschlandfunk).

Das Universum offener Komposition habe ich in einem Artikel in deutscher Sprache zu beschreiben versucht: siehe hier. Siehe auch meine Homepage mit Kompositionen und vielem mehr hier.



Offene Komposition

für Musiker aller Art (ab 16 Jahre) mit improvisatorischer Vorerfahrung.

Mit dem Begriff „Offene Komposition“ bezeichne ich bestimmte Vorgaben (Graphiken, Symbole, Regelsysteme, verbale Anweisungen) für improvisierte Musik, die es ermöglichen, die Aufmerksamkeit auf bestimmte musikalische Aspekte zu richten. Bekannte Komponisten wie z.B. Wolff, Zorn, Cardew, Stockhausen und Spahlinger haben dazu beigetragen.

Der gegenseitige Austausch in einem Improvisationsensemble kann sich eminent steigern, wenn man einander solche Konzepte präsentiert. Man knüpft an die zeitgenössische westliche Tradition an, mit ihrem Reichtum an Modellen für das Fühlen und Denken und für die Interaktion. Dadurch entstehen Berührungen über geographische Distanz und über Generationen hinweg, Ideen und Inspirationen werden transportabel.

Ganz konkret erproben wir bereits existierende Vorgaben und diskutieren darüber, was „zu viel“ oder „zu wenig“ an kompositorischen Instruktionen ist. Außerdem arbeiten wir mit Improvisationsübungen nach Bedarf sowie mit Kompositionsübungen, die einzelne musikalische Parameter thematisieren.

Ein wichtiger Teil des Workshops besteht im Entwickeln und Erproben eigener Kompositionen. Diese werden wir in einem Abschlusskonzert am Sonntagnachmittag öffentlich präsentieren.

Kurszeiten etc: siehe bitte hier [Link nicht mehr zugänglich]



Zu Besonders für Deutsche....
Zu Intuitive Index....